02.02.2017

Veranstaltungshinweis: "Innovationen in der Applikationstechnik"

Von 7.-8. März findet in Braunschweig am Julius Kühn-Institut das Symposium „Effizienz und Sicherheit im Pflanzenschutz durch innovative Applikationstechnik“ statt.

Pflanzenschutzgeräte haben sich zu exakt und zuverlässig funktionierenden Geräten entwickelt, die hohe Anforderungen aus Sicht des Umweltschutzes, des Anwenderschutzes, und der Arbeitssicherheit erfüllen und gleichzeitig vielseitig und zielgenau einsetzbar sind. Festzustellen ist ein deutlicher Trend hin zu großen Geräten, um dem Erfordernis nach großer Effizienz der Betriebe gerecht zu werden. Precision Farming – teilflächenspezifische statt schlageinheitlicher Behandlung findet verstärkt im Pflanzenschutz Eingang. GPS- und GIS-Systeme erleichtern die Erfassung und Dokumentation von Pflanzenschutzmaßnahmen. Große, leistungsfähige Pflanzenschutzgeräte sind mit einer computergesteuerten Regelung der Ausbringmenge ausgestattet. Automatische Teilbreitenschaltungen vermeiden Überlappungen oder Fehlstellen. Aus Gründen des Umweltschutzes ist die Abdriftminderung für den Pflanzenschutz heute von besonderer Relevanz. Abdriftmindernde Injektordüsen sind ein einfaches und sehr wirksames Instrument geworden, um Regelabstände zu Oberflächengewässern und Saumstrukturen einzuhalten, ohne nennenswerte Einbußen an biologischer Wirksamkeit hinnehmen zu müssen. Die Verteilungsqualität bei Feldspritzgeräten ist auch bei großen Gestängebreiten und höheren Fahrgeschwindigkeiten gewährleistet. Die Geräte verfügen über effektive Einspüleinrichtungen, Reinigungseinrichtungen, Zirkulationssysteme und andere Hilfsmittel, um Punkteinträge an Pflanzenschutzmitteln zu vermeiden.

Zur Diskussion des Standes der Technik und zukünftiger Herausforderungen möchte sich die Tagung mit folgenden Schwerpunkten beschäftigen:

  • Dropleg-Düsentechnik
  • Sonderkultur- und Unterglasanwendungstechnik
  • Reduzierte Zielflächenabstände
  • Teilflächenspezifische Applikation
  • Drift und Punkteinträge
  • Beizmittel- und Sägerateoptimierung
  • Haftverbessernde Additive und Formulierungstechnik
  • Drohneneinsatz
  • Gesetzliche Rahmenbedingungen
  • Gegenseitige Anerkennung der Gerätekontrolle

 

Weitere Informationen finden sie hier oder unter: www.inno.phytomedizin.org